Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Informationen
Einverstanden
Fragen?    Tel: +49 (3491) 8766241  |   info@tresabo.deAngebot anfordern

Treppensanierung | Treppenrenovierung selber machen? Kein Problem!

Hier haben wir für Sie Montageanleitungen für die Treppenrenovierung zusammengestellt, so bekommen Sie einen Einblick, welche Arbeitsschritte bei einer Treppenrenovierung anfallen und wie die einzelnen Produkte beim selber machen eingesetzt werden.

  • Die erste Montageanleitung zur Treppenrenovierung ist für die Produkte aus der Kategorie -Laminatstufen.

  • Die zweite Montageanleitung zur Treppenrenovierung ist für die Produkte aus der Kategorie - Laminatstufen mit Schienenkante.

Montageanleitung zur Treppenrenovierung mit - Laminatstufen

 

Vor einer Treppenrenovierung

Entfernen Sie die Beläge der alten Treppe, auch auf dem Podest, wenn es in die Treppenrenovierung mit einbezogen wird. Überprüfen Sie vor der Treppenrenovierung den Zustand der alten Treppe auf Beschädigungen und eventuelles Knarren.

Ersetzen Sie fehlende oder lose Elemente der alten Treppe und behandeln Sie wurmgeschädigte Bereiche.
Sichern Sie die alte Treppe, indem Sie vor der Treppenrenovierung die Treppenstufe mit der Stellstufe verspannen und somit das Knarren vermindern bzw. verhindern.
Durch seitliches Verschrauben der Stufe in die Wange, sichern Sie die alte Treppe beim selber machen zusätzlich.
Dazu schrauben Sie eine Holzschraube in einem Winkel von ca. 45° in den Übergangsschlitz von Stufe und Wange (evtl. vorbohren).

Nächster Schritt – Wangenrenovierung einer alten Treppe aus Holz

Zum selber machen eignet sich eine Schablone ganz gut.
Diese wird auf die Stufenkanten an der Wange aufgesetzt und auf das Stufenprofil übertragen, ausgeschnitten und auf die Wangenverkleidungsplatte übertragen. Nachdem das Stufenpofil bzw. die Wangenform ausgesägt wurde, wird die neue Wangenverkleidung mit Montagekleber an der alten Treppen-Wange befestigt. Eventuelle Überstände werden im Zuge der Treppenrenovierung mit Holzleisten ausgeglichen.

Wangenrenovierung einer alten Treppe aus Stein mit Wandsockelleisten

Achtung: Dieser Schritt erfolgt bei einer Treppenrenovierung immer vor der Stufenmontage und vor dem Anbringen des Aluminiumprofils.


Zuerst erfolgt das Säubern der alten Treppe aus Stein von Putzrückständen.
Danach wird die Sockelleistenoberkante auf die Wand übertragen und mit einer Wasserwaage auf der gesamten Sockelleistenlänge markiert.

Die Vorderkante der senkrechten Sockelleiste wird markiert und die waagerechte Leistenlänge ermittelt.
Diese Maße werden auf die vorgefertigte Sockelleiste übertragen und zugeschnitten (bitte beachten, dass die abgerundeten Kanten nach vorn zeigen).
Die Sockelleiste wird mit Klebstoff, Silikon bzw. Montagekleber versehen, an den markierten Stellen angebracht und mit Keilen vorm Abrutschen gesichert.
Nun kann die senkrechte Sockelleiste ermittelt, übertragen, zugeschnitten und montiert werden.

Aluminiumprofil für Treppenrenovierung von Holztreppen

Die erforderliche Aluminiumprofillänge wird gemessen, übermittelt und zugeschnitten.
Das Aluminiumprofil wird auf die Stufenvorderkante der alten Treppe aufgesetzt und mit Holzschrauben von oben und unten verschraubt.

Aluminiumprofil für Treppenrenovierung von Steintreppen

Die erforderliche Aluminiumprofillänge wird gemessen, übermittelt und zugeschnitten.
In der hinteren Profilvertiefung werden Befestigungslöcher gebohrt.
Das Aluminiumprofil wird auf die Stufenvorderkante der alten Treppe aufgesetzt und die Bohrlöcher werden markiert.
Die übertragenen Löcher werden gebohrt, mit entsprechenden Dübeln versehen und das Aluminiumprofil darauf befestigt.
Die Verwendung von Montagekleber unter dem Aluminiumprofil erhöht die Festigkeit der Treppenrenovierung zusätzlich.

Nächster Schritt – die Austrittstufe bei der Treppenrenovierung

Eine Austrittstufe bildet bei einer Treppenrenovierung den Anschluss an angrenzende Bodenbeläge der alten Treppe.
Die oberste Stufenvorderkante muss dabei so weit gekürzt werden, dass diese bündig mit der Stellstufe abschließt.
Dann wird die Montageleiste angepasst und mit Schrauben befestigt.
Danach kann die Austrittstufe der Treppenrenovierung ebenfalls angepasst und mit Montagekleber an der Montageleiste befestigt werden.

Austrittstufe einer Treppenrenovierung mit Laminat-Erweiterung

Hier besitzt die Austrittstufe der Treppenrenovierung eine Nut, die dem Laminatbodenanschluss dient.
Zuerst werden Aluminiumprofil und Austrittprofil an die Treppenstufe der alten Treppe angepasst. In das Aluminiumprofil werden stirnseitig Löcher gebohrt.
Der Montagekleber wird auf dem Aluminiumprofilsteg verteilt. Dann wird das Austrittprofil auf die Aluminiumschiene gesetzt und rückseitig mit Holzschrauben verschraubt. Nun wird das komplette System an der obersten Stufe verschraubt und evtl. zusätzlich mit Montagekleber fixiert, dann kann die Laminat-Diele angepasst werden. Das Laminat-Paneel wird vollflächig mit Montagekleber auf der Unterkonstruktion sowie mit Holzkleber an seiner Feder verklebt. Durch Schnellspanner wird das Laminatelement sicher fixiert.

Nächster Schritt – Stufe und Stellstufe der Treppenrenovierung

Das Ausmessen der Stufen bei der Treppenrenovierung mit der Treppenspinne: Wenn vorhanden, werden drei Trittstufenmuster á ca. 10 cm, auf das zuvor montierte Aluminiumprofil gesetzt (außen und mittig). Die Treppenspinne wird auf das mittlere Trittstufenmuster gelegt, die Feststellschraube wird gelöst, die Spitzen der Treppenspinne werden an die Ecken und Enden der Stufe ausgerichtet, dann wird die Feststellschraube gesichert. Die Treppenspinne wird anschließend an der Rohlingsvorderkante aufgelegt, die Endpunkte ihrer Spitzen werden auf den Stufenrohling übermittelt. Hierbei muss auf das Einbauspiel (Abstand Stufe zur Wange, ca. 2-3 mm) geachtet werden.

Auf einer Doppelstufe für die Treppenrenovierung werden immer zwei Stufen angezeichnet und mittig getrennt. Beim Zuschnitt (Kreissäge, Handkreissäge, Stichsäge) der Stufe immer GEGEN die Stufenvorderkante schneiden, so wird ein Ausbrechen der Oberfläche verhindert. Das Anpassen der Stufe an z.B. Pfosten oder nicht ganz gerade Wangen wird mittels Winkelschleifer und Schruppscheibe durchgeführt. Grenzen Stufen bei der Treppenrenovierung an einen Pfosten an, wird dieser zur besseren Montage auf Stufenstärke (ca. 8 mm) eingesägt und ausgestemmt (10 mm tief). Tipp: Ein Saugheber hilft beim Anpassen der Stufen. Nun werden die Maße der Stellstufen für die Treppenrenovierung gemessen und auf den Stufenrohling übermittelt, der Zuschnitt erfolgt immer gegen die Oberfläche in die Stellstufe hinein – das verhindert ein Ausbrechen der Oberfläche. Bevor montiert wird, ist die alte Treppe komplett zu säubern
Dann wird der Montagekleber auf das Aluminiumprofil und die Stufe der alten Treppe geben. Bitte den Abstand zur Wange berücksichtigen, da der Kleber sich ausbreitet. Die neue Stufe wird aufgesetzt und in das Aluminiumprofil eingefügt, hier ist der Saugheber sehr hilfreich. Keile und Schraubzwingen helfen bei verzogenen Stufen.

Abschließende Schritte der Treppenrenovierung

Bei seitlich offenen Treppen bzw. Blockstufen wird im Zuge der Treppenrenovierung eine Trittstufenkappe eingesetzt.
Hierzu wird vorerst die Länge ermittelt, übertragen, zugeschnitten und mit Montagekleber seitlich an der Trittstufe der alten Treppe befestigt.

Mit Silikon im passenden Farbton werden beim selber machen alle entstandenen Fugen an Stufen, Stellstufen und dem Austritt versiegelt.

Für Winkel- und Abdeckleisten wird die erforderliche Länge ermittelt, zugeschnitten und angepasst.
Dann wird der Montagekleber auf die vorgesehene Stelle gegeben, die Leiste angepasst und abschließend ca. alle 60 cm mit einem kleinen Nagel fixiert (Nagelkopf versenken und mit Weichwachs in passendem Farbton verschließen).

 

Montageanleitung zur Treppenrenovierung - Laminatstufe mit Schienenkante

Vor der Treppenrenovierung die ausgetretenen Treppenstufen mit Reparaturspachtel ausgleichen.

 

Die Setzstufen einpassen, zuschneiden und mit Kleber befestigen.

Das Basisprofil mit Oberprofil auflegen (Führungssteg des Oberprofils nimmt Basisprofil auf), durch Andrücken des senkrechten Schenkels des Oberprofils gegen die Setzstufe, findet man die genaue Position des Basisprofils auf Trittstufe.
Auf angelegtem Basisprofil markierte Bohrlöcher (5 mm), Bohrungen in die Stufe vornehmen und mit Dübel (nicht bei Holztreppen) verschrauben.

Das Oberprofil nun wieder entfernen, und als Ausgleich zur Materialstärke des Basisprofils bzw. zur Geräuschdämmung eine Dämmunterlage von 2 mm auf die Stufe aufkleben. Die Trittstufe zuschneiden und ebenfalls aufkleben.

Oberprofil wieder auflegen und mit den Schrauben am Basisprofil befestigen.

Zur Kontrolle das Oberprofil mit leichten Schlägen (Schlagholz und Hammer verwenden) von oben anklopfen bis sich das Oberprofil vollständig setzt und die Schrauben gegebenenfalls nachziehen.